<

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

>

SV Sparkasse Leobendorf II - Asparn/Zaya

4:0 (1:0)

SV Sparkasse Leobendorf II: T Alexander Nics, 02 Yll Sejdija  , 03 Victor Schwarz, 05 Leon Skreta (72.: Benjamin Emeder), 06 Deniz Karadas, 09 Florian Bauer, 10 Uros Krusic, 11 Philipp Schöller (79.: Jonathan Parzer), 18 Florian Wilfinger   (60.: Lukas Niernsee), 19 Rene Gössl (79.: Nico Fiedler), 20 Markus Bartln

Asparn/Zaya: T Ing. Roman Staniek, 02 Raphael Idinger , 03 Adam Nedorost, 05 Mladen Pejic, 06 Nico Huber, 09 Branko Majic , BSc (69.: Richard Kauer), 10 Adi Mustafic, 11 Mefail Bedzeti, 14 Sinisa Jonjic  , 17 Max Wittmann (81.: Mirnes Hukara  ), 18 Manuel Molik   (81.: Kevin Eder)

Tore: 1:0 Rene Gössl (4.), 2:0 Philipp Schöller (48.), 3:0 Markus Bartl (52.), 4:0 Lukas Niernsee (74.)

Gelbe Karte: 59.: Florian Wilfinger(Foul), 60.: Sinisa Jonjic(Foul), 67.: Manuel Molik(Foul), 76.: Yll Sejdija(Foul)

Rote Karte: 90.: Mirnes Hukara (Foul)

Gelb-Rote Karte: -

Leobendorf 4.9.21 18:45, Habrour, 90

>> Bericht bei oefb.at >>

 

LEOBENDORF II MIT BEFREIUNGSSCHLAG
Publiziert von Volker Ostermann am 5. Sep. 2021

Gegen Asparn hat die zweite Garde des Regionalligisten keine Mühe und feiert seinen ersten Saisonsieg.
Die Leobendorfer fanden sofort einen guten Zugang zu diesem Aufeinandertreffen und präsentierten sich vom Anpfiff an als das bessere Team. So war es kein Wunder, dass Rene Gössl per direktem Freistoßtreffer auf 1:0 stellte. „Das war in unserer Situation sehr wichtig“, erkannte Leobendorf II-Trainer Martin Haselmayr. In weiterer Folge hatten die Hausherren bei zwei Aluminiumtreffern Pech. Der ASV Asparn an der Zaya war in Sachen Offensive beinahe zur Gänze abgemeldet, wäre dann aber fast zum Ausgleich gekommen, doch SV-Torwart Alexander Nics packte eine Glanzparade aus. Haselmayr war begeistert: „Das war ein Mörder-Reflex von Alex!“

HASELMAYRS JUNGS MACHEN KURZEN PROZESS
In den zweiten 45 Minuten erwiesen sich die Kicker des SV Leobendorf II deutlich kaltblütiger in Sachen Chancenverwertung als noch vor dem Kabinengang. Erst traf Philipp Schöller nach einem Gestocher zum 2:0 und dann entschied Markus Bartl die Partie schon früh vom Elfmeterpunkt aus. Das unter der Burg Kreuzenstein beheimatete Team ließ trotz der klaren Führung nicht nach und Asparn keinen Raum, um zur Entfaltung zu kommen. Circa eine Viertelstunde vor dem Ende der Partie komplettierte Lukas Niernsee nach einem Pass in die Tiefe mit seinem Tor den Kantersieg. „Das war heute leider eine schlechte Leistung von uns“, so Asparns sportlicher Leiter Gerald Molik.

 

Quelle: meinfussball.at