<

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

>

SV Sparkasse Leobendorf - Mattersburg Amateure

0:3 (0:0)

SV Sparkasse Leobendorf: T Lukas Schwaiger, 03 Muharrem Ilhan (64.: Florian Bauer), 05 Deniz Tokgöz, 09 Andreas Tiffner, 10 Emir Dilic, 13 Oliver Pranjic, 14 Coskun Kayhan   (85.: Ivan Baric), 16 Fabian Maierhofer, 17 Florian Koppensteiner, 19 Stefan Danner, 20 Kristian Babic

Mattersburg Amateure: 01 Bernhard Unger, 04 David Nemeth, 06 Michael Steinwender, 07 Amar Helic, 08 Nico Pichler, 13 Martin Majnovics, 14 Victor oluyemi (86.: Patrick Handler), 17 Stephan Schimandl  (74.: Filip Borsos), 19 Luca Pichler, 20 Julius Ertlthaler (85.: Fabian Wohlmuth), 21 Raffael Behounek  

Tore: 0:1: Stephan Schimandl (54.), 0:2: Victor oluyemi Olatunji, 0:3: Luca Pichler (89.)
Gelbe Karte: 16.: Coskun Kayhan (Unsportl.), 31.: Stephan Schimandl (Foul), 36.: Raffael Behounek (Foul)

Rote Karte: -

Gelb-Rote Karte: -

Leobendorf am So. 6.10.19, Vojtek, 150

>> Bericht bei fussballoesterreich.at >>

 

NACH NIEDERLAGE SELBST LETZTER

 

Publiziert von Dominik Siml am 6. Okt. 2019

 

Leobendorf verlor gegen den bis dato Tabellenletzten aus Mattersburg und hat die rote Laterne nun selbst umhängen.

 

Im ersten Spielabschnitt war den beiden Teams die Verunsicherung anzumerken. Mattersburg, bis vor dem Duell Letzter in der Tabelle und Leobendorf, der 14., neutralisierten sich. Tore gab es keine, die sollte es dann aber nach dem Wiederanpffif geben.

 

Schimandl via Innenstange

 

Gleich nach der Pause kamen die Gäste gefährlich vors Tor, Leobendorf brachte den Ball nicht weg und Mattersburg bestrafte das. Raffael Behounek servierte Stephan Schimandl die Kugel im Strafraum, der mit einer Körpertäuschung Danner und Tiffner aussteigen ließ und ins lange Eck abschloss. Der Ball ging via Innenstange in die Maschen.

 

Victor oluyemi Olatunji machte nach einem Sololauf aus der eigenen Hälfte - Lukas Schwaiger kam zusätzlich weit aus seinem Kasten raus - den Deckel drauf. Der Angreifer ließ alle stehen, umkurvte auch noch Schwaiger und schob ins leere Tor ein - die Entscheidung. Das 3:0 durch Luca Pichler war nur noch Draufgabe.

 

SVL-Offensivmann Coskun Kayhan war nach dem Schlusspfiff bedrückt: "Keine Ahnung. Mir fallen wirklich grad keine Worte ein. Sie waren besser und es ist wie immer. Wir kriegen zu leichte Tore und machen vorne keines."

Quelle: meinfussball.at