<

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

>

SV HAAS Leobendor - Bruck/Leitha

1:3 (0:1)

SV HAAS Leobendorf: T Lukas Schwaiger, 02 Patrik Batoha (66.: Fabian Maierhofer), 03 Muharrem Ilhan (66.: Markus Luger), 04 Marko Stevanovic  , 05 Deniz Tokgöz, 06 Patrick Uhlig  , 10 Emir Dilic, 13 Oliver Pranjic, 14 Coskun Kayhan   (85.: Florian Bauer), 19 Stefan Danner, 20 Kristian Babic

Bruck/Leitha: 01 Christopher Stadler, 03 Michael Lechner, 04 Thomas Horak (72.: Dario Kopic), 05 Marko Markovic, 06 Mario Sara, 08 Milan Bortel, 12 Stefan Nemetz (66.: Muhammed Okunakol), 14 Andras Winkler (81.: Viktor Winter), 15 Clinton Bangura  , 19 Janos Szöke, 21 Ilija Dejanovic

Tore: 0:1: Stefan Nemetz (35.), 0:2: Thomas Horak (65.), 1:2: Coskun Kayhan (70.), 1:3: Mario Sara (76.)

Gelbe Karte: 46.: Clinton Bangura (Unsportl.), 77.: Coskun Kayhan (Kritik), 82.: Marko Stevanovic (Unsportl.), 88.: Patrick Uhlig (Foul)

Rote Karte: -

Gelb-Rote Karte: -

Leobendorf am 10.8.18, Mayrhofer, 176

>> Bericht bei fussballoesterreich.at >>

 

FEHLSTART PERFEKT
Publiziert von Stefan Reithofer am 10. Aug. 2019

 

Der SV Leobendorf verliert auch das zweite Spiel der Saison. Im Heimspiel gegen Bruck musste sich der Tabellenfünfte der Vorsaison mit 1:3 geschlagen geben.
Nach der 0:3-Auftaktpleite in Neusiedl am See wollte der Vorjahresfünfte im ersten Heimspiel der neuen Saison anschreiben. Die Gäste aus Bruck/Leitha machten der Laschet-Truppe dabei aber einen Strich durch die Rechnung. Leobendorf erwischte einen flotten Start, machte vor allem durch die Flügelzange Coskun Kayhan und Oliver Pranjic Druck. Die Hereingaben wollten im Zentrum aber keinen passenden Adressaten finden. Mit zunehmender Spieldauer kamen die Gäste allmählich besser ins Spiel und provozierten durch gutes Spiel gegen den Ball ein ums andere Mal Fehler beim Gegner.

 

NICHT UNVERDIENT
Einer dieser Fehler sollte gut zehn Minuten vor dem Seitenwechsel auch in der nicht unverdienten Führung der Brucker resultieren. Leobendorf-Kapitän Patrik Batoha kam im Mittelfeldzentrum unter Bedrängnis, die Balleroberung spielte der Vorjahresneunte perfekt zu Ende - 1:0. "Sie waren aktiver und williger in den Zweikämpfen. Wir hatten einfach zu viele individuelle Fehler im Aufbauspiel", haderte Leobendorf-Sektionsleiter Mario Batoha mit der Leistung. Nach vorne hin blieb man über weite Strecken ideenlos, einen richtigen Sitzer fand man in 90 Minuten selten bis nie vor. Auf der Gegenseite hatten die Gäste dann auch das nötige Glück auf ihrer Seite, der abgefälschte Schuss von Thomas Horak fand in Minute 65 den Weg ins Tor.

 

KURZE HOFFNUNG
Zumindest die Reaktion auf´s 2:0 fiel bei der Laschet-Elf ideal aus. Coskun Kayhan kam nach einem lang getretenen Corner zum Abschluss und verkürzte nur wenige Minuten später auf 2:1. Einen wirklichen Aufschwung in der Leobendorf-Offensive konnte man anschließend aber nicht bestaunen. Mario Sara machte in Minute 76 nach einem Fehler im Aufbauspiel den Sack aus Sicht der Brucker Gäste zu. "Sie wollten den Sieg mehr als wir. Wir sind über 90 Minuten zu keiner wirklich klaren Torchance gekommen. Fehlstark perfekt, das ist natürlich enttäuschend für uns", bilanzierte Batoha.

Quelle: meinfussball.at